Sonntag, 13. November 2022

12. November 2022 - FC Augsburg vs. VfL Bochum 0:1

Letztes Bundesligaspiel vor dieser unsäglichen Weltmeisterschaft (#boykottkatar); nach dem immens wichtigen Heimsieg gegen Mönchengladbach der perfekte Zeitpunkt, um endlich auch mal auswärts zu punkten. Nachdem wir die zwei bisherigen Spiele in Augsburg (0:1 am 31.01.2011, damals noch in Liga 2, mit einem aus meiner Sicht mehr als geil beflaggten Zaun und 2:3 am 04.12.2021 - das Spiel verfolgte ich mit Stella und ein paar weiteren Bochumern vor dem Stadion; Corona und "König Maggus" sei Dank!) für uns entscheiden konnten, war im Vorfeld der Partie (zumindest in Kreisen der Fantastic Supporters) klar, dass auch in diesem Falle aller guten Dinge drei sind! 😊
Das Spiel im Süden der Republik nahm eine Autobesatzung Fantastic Supporters zum Anlass, um mal wieder in Hebertshausen vorbeizuschauen; und so ging es am Spieltag ziemlich relaxed in Richtung Schwaben. Während meine Begleiter sich alsbald in Richtung Gästeblock verzogen, wartete ich noch auf den Bus der Ultras Bochum. Die Wartezeit wurde mit ein zwei Fiege und dem einen oder anderen Plausch mit den bereits anwesenden Bekannten gut überbrückt... Das nervigste am gestrigen Tag stand mir noch bevor; unglaublich was die Ordner in Augsburg für einen Aufriss bei den Einlasskontrollen veranstalten. Sowas hab ich ehrlich schon ganz lange nicht mehr erlebt! Im Gästeblock gesellte ich mich dann zum Rest unseres (inzwischen nochmal angewachsenen) Haufen; schnell noch den Schwenker ausgepackt (schön, dass unser Mad Head mal wieder Bundesligaluft schnuppern durfte), und schon konnte das Spiel beginnen. Während die Stimmung bei den mitgereisten Bochumern auch heute wieder überdurchschnittlich gut war, war zumindest bei uns im Gästeblock von den Augsburgern recht wenig zu hören. Aber vielleicht legten diese heute auch alle Energie in die "Boykott Katar" Kampagne; zumindest wurde viel Zeit damit verbracht, dass riesige (und durchaus gelungene) Hauptspruchband am Zaun auszurollen... 😉
Unsere Mannschaft schaffte es heute endlich einmal, die Aggressivität der Heimspiel auch auf des Gegners Platz an den Tag zu legen, und wurde dafür letztendlich mit dem verdienten Auswärtssieg belohnt. Immer vorwärts VfL Bochum! Erreichte die Stimmung bei uns nach dem Führungstreffer von Christopher Antwi-Adjei erstmals den Siedepunkt, explodierte der Gästeblock spätestens nach dem verschossenen Elfmeter (einmal mehr meldete sich hierfür der verhasste "Kölner Keller" zu Wort - VAR abschaffen!) drei Minuten später... 
Nach dem Spiel wurde noch ausgiebig der erste Punktgewinn (dieser Saison) in der Fremde gefeiert, ehe wir uns langsam aber sicher wieder in Richtung Hebertshausen auf den Weg machten. Das Wochenende wurde (zumindest für uns Fantastic Supporters) am heutigen Sonntag perfekt gemacht, als FaBus Autobesatzung auf dem Heimweg noch ein paar (in Schieflage geratene) Dinge gerade rücken konnte...


(alle Fotos Photomafia Bochum)

Mittwoch, 2. November 2022

01. November 2023 - Bayern München vs. Internationale FC 2:0

Auf das letzte Gruppenspiel der Champions League gegen Inter hatte ich mich im Vorfeld gefreut; nicht zuletzt weil die Curva Nord in den letzten Monaten durchwegs vielversprechende Auftritte an den Tag gelegt hatte. Zudem hatte Dominik in den Wochen vor dem Spiel immer mal wieder was von einer möglichen Choreographie der Nerazzurri anklingen lassen... Der gewaltsame Tod von Vittorio Boiocchi, seines Zeichens Capo der Curva Nord (über die kriminellen Machenschaften des 69jährigen brauche ich an dieser Stelle wohl nicht näher einzugehen) am vergangenen Samstag (in der Halbzeitpause des Heimspiels gegen Sampdoria räumten die aktiven Ultragruppen den Mittelrang der Curva Nord, was im Nachgang für viel Unmut unter den "normalen" Fans sorgte) ließ hinsichtlich eines guten Gästeauftritts in der Münchner Arena nichts Gutes erwarten (ein internes Kommuniqué der Curva Nord bestätigte zwei Tage vor dem Spiel meine Befürchtungen; schweigen für "Zio" Vittorio lautete die Devise)...
An der U-Bahn-Station Fröttmaning hatte ich mich mit Dominik verabredet. Dieser wusste sowohl von einem (wohl) durchaus sehenswerten Corteo der Curva Nord in der Münchner Innenstadt, sowie einem weiteren in Richtung Arena (komischerweise wurden die Nerazzurri von der Polizei hierbei die Esplanade hinaufgeschickt; fraglich nur, warum man diesmal auf den neuen Weg zum Gästeblock verzichtet hat) berichten; vorneweg selbstredend ein Transparent für den ermordeten "Onkel" Vittorio... Da wir noch ein etwas Zeit hatten, wurde an einem der Fanclubbusse noch Nachschub für meinen (nicht mehr ganz nüchternen) Südtiroler Begleiter organisiert.
Die aktiven Gruppen der Curva Nord hatten (wie im Kommuniqué angekündigt) sämtliches Material in der Lombardei gelassen; einzig und allein ein Spruchband mit der Aufschrift "ZIO VITTORIO CON NOI" hing vor ihnen an der Brüstung. Den normalen Fanclubs hatte man augenscheinlich frei gestellt, ob sie Materiale mit an die Isar nehmen oder nicht; so hingen schlussendlich doch etliche Fahnen diverser Interclubs. Und auch am "Stimmungsboykott" beteiligte sich der Rest des, bis auf den letzten Platz gefüllten Gästeblock nur bedingt. Vor dem Spiel präsentierte die alarMstufe rot in ihrem Teil der Südkurve ein schicke Choreographie anlässlich ihres fünfzehnjährigen Bestehens (Motto hierbei: "Kinder der Viertel - Krieger der Stadt" - hat was!), ehe die Südkurve einen weiteren Sahneauftritt an den Tag legte (an dem bisweilen auch der Rest des weiten Runds Gefallen fand - gut so). Sportlich zeigten die Mannen von Julian Nagelsmann den Italienern deutlich ihre Grenzen auf; lediglich mit dem Toreschießen haperte es heute ein klein wenig. Am Ende des Tages standen achtzehn von achtzehn möglichen Vorrundenpunkten auf der Habenseite; von Krise ist in München eh schon länger nicht mehr die Rede!
Ach ja, in der Halbzeitpause hatte ich endlich mal die Gelegenheit, mich persönlich mit Maxime von den Ultra Boys Strasbourg zu unterhalten, der heute gemeinsam mit zwei Freunden (einer von ihnen aus dem Umfeld der Munich Rebels) in München weilte. Auch wenn die knapp fünfzehn Minuten natürlich viel zu kurz waren; es hat richtig Spaß gemacht. Vielleicht setzen wir unser Gespräch ja im kommenden Jahr in Strasbourg fort...






Sonntag, 30. Oktober 2022

29. Oktober 2022 - Bayern München vs. FSV Mainz 6:2

Voller Vorfreude machte ich mich bei schönstem Herbstwetter zusammen mit meinem "Zimmergenossen" (Arbeit) auf den Weg nach Fröttmaning, hatte mir doch ein Vögelchen gezwitschert, dass zum Spiel gegen Mainz in der Südkurve ein optisches Highlight zu sehen wäre... Fünf Minuten vor dem Einlaufen der beiden Mannschaften präsentierte die Schickeria im Unterrang mittels riesiger weißer Folienbuchstaben das Wort "ULTRA'" auf rotem Untergrund; vorne am Zaun stand zudem "MÜNCHEN". Nach ein paar Minuten wich das bis dato gezeigte Kurvenbild einem, mittels etlicher Blockfahnen vom Mittel- in den Unterrang gespanntem "SCHICKERIA" Schriftzug samt Münchner Kindl in der Mitte. Das "MÜNCHEN" am Zaun wurde gegen "20 JAHRE" ausgetauscht; zudem kamen rot-weiß-bordeaux gestreifte Fahnen zum Einsatz. Alles in allem eine mehr als würdige Geburtstagschoreographie... Ois Guade Schickeria! Das Highlight des Tages sollte jedoch erst ein paar Minuten nach dem Anpfiff (die Bayern führten zu diesem Zeitpunkt übrigens schon mit eins zu null) folgen, als die "BAYERN MÜNCHEN" Zaunfahne nach rund fünfzehn Jahren endlich wieder der "SCHICKERIA MÜNCHEN" Fahne weichen musste...
Stimmungstechnisch legten sowohl die Hausherren als auch die (nicht gerade zahlreich) mitgereisten Gäste eine richtig flotte Sohle aufs Parkett, wobei ich von den Mainzern nur in den ersten zwanzig Minuten was zu hören bekam (um einen guten Blick auf die Choreo zu haben, hatte ich mich mal wieder mit den üblichen Verdächtigen neben dem Gästeblock getroffen), danach waren aufgrund meiner Platzwahl nur noch die Bayern zu hören (Mainz war aber das ganze Spiel über gut in Bewegung)...
Der souveräne Sieg des deutschen Rekordmeisters gegen mutig spielende Gäste rundete den gelungenen Fußballnachmittag ab! Am Abend verschlug es mich dann noch ins Monopol Kino, wo Gerrit mit seinem low-budget-Streifen "Glanz, Gesocks & Gloria" zu Gast war. Rund drei Stunden (mit allem Drumherum) beste Unterhaltung; zudem mal wieder ein paar Minuten Zeit gehabt, um mit Gerrit ein paar Worte zu wechseln.





Sonntag, 16. Oktober 2022

15. Oktober 2022 - VfB Stuttgart vs. VfL Bochum 4:1

Auch am Tag nach der bitteren Niederlage in Stuttgart bin ich mehr oder minder sprachlos ob der - wohl nicht nur aus meiner Sicht - durchaus vermeidbaren Niederlage gegen die bis dato sieglosen Schwaben... Obwohl es bei der nüchternen Betrachtung des Ergebnisses nach einer klaren Sache ausschaut, es wäre definitiv mehr drin gewesen. Nachdem unsere Mannschaft (der es in Punkto Einsatz und Willen zu keiner Sekunde mangelte; das größere und schlussendlich entscheidende Thema, an dem es nicht nur heute scheiterte, nennt sich Cleverness!) die ersten Minuten vollkommen verschlafen hatte, schaffte sie es sich nach und nach in das Spiel hineinzubeißen. Nach dem Anschlusstreffer durch Simon Zoller übernahmen unsere Jungs mehr und mehr das Zepter, doch leider wurden in der Folgezeit (sowohl vor als auch nach der Pause) auch beste Chancen zum Ausgleich (und somit die Chance, die eh schon wackelnden Stuttgarter ins "Elend" zu stürzen) vertan. Letztendlich kam es dann so wie es kommen musste; die Hausherren machten just in unsere größten Drangphase die Tore drei und vier, womit die Drops endgültig gelutscht waren... tja, quo vadis VfL Bochum?
Für meine Berichte ein eher untypischer (und vielleicht viel zu spielbezogener) Anfang, aber ich musste das "Wirrarr" in meinem Kopf irgendwie "zu Papier" bringen. Da in München am Abend die Jahreshauptversammlung auf der Agenda stand, machten sich aus Kreisen der Schickeria nur zwei Leute auf den Weg in die badenwürttembergische Landeshauptstadt; hatte ich in der Vergangenheit des Öfteren das "Mitfahrangebot" unserer Freunde in Anspruch genommen, durfte ich mich jetzt mal "revanchieren". Da für reichlich Gesprächsstoff gesorgt war, vergingen die rund zwei Stunden zwischen Dachau und Stuttgart wie im Fluge; in Wernau wurde mit Thorsten dann noch der "Streuner" des (PF)LÄSTERSTEIN-Redaktionsteams (print) eingesammelt. Mein Gott, wie lange hatte ich den Chaoten schon nicht mehr gesehen! Die nächsten Stunden wurden dann mit meinen Begleitern, sowie einer Handvoll Bochumer Ultras der ersten Generation vor dem Einlass zum Gästeblock in geselliger Runde (na ja, als Fahrer war da nix mit viel trinken) verbracht, ehe es mich knapp vierzig Minuten (und somit kurz vor der Ankunft der beiden Ultrabusse) vor Anpfiff in den Settore Ospiti zog. Auch hier hieß es nochmal kräftig Händeschütteln, hatten sich doch etliche "ältere Herrschaften" zum heutigen Spiel eingefunden. Bevor wir uns dann etwas weiter nach oben verzogen, wurden auch noch die "Jungen" begrüßt, für längeres "palare" war aber keine Zeit mehr, schließlich rückte der Anpfiff immer näher und die Jungs und Mädels hatten noch einiges zu tun... Während der Schwabenstrum das Spiel mit einer "Stadtchoreo" (das "STUTTGART" vor der Kurve kam hier jedoch nicht so gut zur Geltung), gab es auf unserer Seiten "nur" Standartkost (cool, dass der eine oder andere alte Doppelhalter mal wieder "gelüftet" wurde... so zum Beispiel der seinerzeit gefeierte "Sex, Drugs & VfL!" Doppelhalter - kurioserweise gemalt von einem nicht ganz unbekannten Bochumer Kurvenfotographen). Stimmungstechnisch war der Auftritt des durchaus gut gefüllten Gästeblocks (gerade wenn man das Ergebnis sieht) mehr als ordentlich, wobei hier natürlich (noch immer) Luft nach oben ist. Wir hatten definitiv schon schlechtere (sowohl in punkto Masse als auch in punkto Stimmung) Auftritte in Bad Cannstatt... 



(Beide Fotos Photomafia Bochum)

Mittwoch, 5. Oktober 2022

04. Oktober 2022 - Bayern München vs. Viktoria Pilsen 5:0

Europapokal der Landesmeister Champions League um viertel vor sieben; was bitte soll diese Scheiße? Ich weiß, Geld regiert nun mal die Welt und der Kommerz ist im Profifußball (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht mehr zu stoppen - aber man wird doch mal laut denken dürfen, oder? Da "mein Fahrer" erst um kurz vor sechs bei mir aufschlug (tja, Augen auf bei der Berufswahl werter Freund), war ein pünktliches Eintreffen in der Arena pure Utopie... Da sowohl "Parkplatzsuche" als auch der U-Bahn-Fahrplan (anders als am vergangenen Freitag, wo wir geschlagene vierundzwanzig Minuten auf unsere Kutsche warten mussten) perfekt gemeistert wurde/passte, waren wir - man höre und staune - bereits zur dritten Spielminute auf "unseren" Plätzen (da etliche Plätze frei blieben, kamen wir diesmal in den Genuss ein paar Fotos im Sitzen schießen zu dürfen); also rechtzeitig um alle fünf Tore der Gastgeber mit zu erleben! Sowohl die zahlreich mitgereisten Gäste aus Pilsen (wenn ich da an die paar Hansel aus Leverkusen am vergangenen Freitag denke) rund um Sektor P und Ultra Side, als auch eine (einmal mehr) bestens aufgelegte Südkurve (in die es mich dann pünktlich zu Beginn der zweiten Halbzeit verschlagen hat; an dieser Stelle vielen Dank an den "Türöffner") sorgten für ausgelassene Fußballstimmung... 


Mittwoch, 14. September 2022

13. September 2022 - FC Bayern vs. FC Barcelona 2:0

Nach dem doch etwas überraschenden Aus im Viertelfinale der vergangenen Saison gegen den Underdog aus Villareal, haben sich die (Verantwortlichen der) Bayern für diese Saison einiges vorgenommen. Nach dem Auftaktsieg am vergangenen Mittwoch gegen den italienischen Vizemeister im alt-ehrwürdigen Stadio Guiseppe Meazza (da wäre ich gerne dabei gewesen, aber das war arbeitstechnisch leider nicht möglich), bei dem die Gäste nicht nur auf dem Rasen, sondern auch auf den Rängen glänzen konnten, stand am gestrigen Dienstag das Gastspiel des spanischen Vizemeisters auf dem Programm; im Vorfeld beherrschte ganz klar die "Rückkehr" von Robert Lewandowski das mediale Geschehen (über den eher unrühmlichen Abgang des ehemaligen Münchner Torgaranten will ich mich an dieser Stelle nicht äußern)... Da sich FaBu für ein paar Tage angekündigt hatte, war von Montag bis Mittwoch bei uns zu Hause mal nicht "business as usual" angesagt; nicht nur ich hab mich wahnsinnig gefreut, dass Bochums Kurvenphotograph endlich mal wieder bei uns "aufgeschlagen" ist... Obwohl in der Arbeit einiges zu tun war, schlug ich am Dienstagnachmittag ein kleines Zeitfenster heraus, so dass (für mich) zumindest die erste Halbzeit des überaus sehenswerten Youth League Spiel zwischen den U19-Mannschaften des FC Bayern und des FC Barcelona drin war... Um halb vier unsere Kurze im Hort abgeholt, noch ein paar Stunden weiter gerödelt, und schon war ich auf dem Weg nach Garching, von wo aus es mit der U-Bahn weiter in Richtung Arena ging. Mit FaBu (der die Zeit nach dem Jugendspiel augenscheinlich ganz gut überbrückt hatte; erst ein frühes Abendessen im "Clubheim *1900" und anschließend ein gemütlicher Plausch am Südkurvenplatz) und ein paar noch vor der Südkurve verweilenden Bekannten wurde noch ein wenig geratscht, ehe ich mich (für die ersten 45 Minuten) auf den Weg in den Oberrang machte, während sich FaBu in den unteren Bereich der Südkurve verzog. Diese läutete das Spiel mit folgendem Spruchband ein... WELCOME BACK STANDING TERRACES - PART OF FOOTBALL CULTURE SINCE LONG BEFORE UEFA... ich denke, damit ist alles gesagt. Während die Stimmung in der ersten Halbzeit zwar überdurchschnittlich gut, aber nicht überragend war, drehte man nach dem Seitenwechsel so richtig auf; spätestens nach dem Führungstreffer durch Lucas Hernández war der komplette Münchner Anhang "außer Rand und Band"; Highlight des Abends (in punkto Lautstärke) war (in meinen Augen) das "who the fuck is Barcelona"... Ach ja, das ein oder Statement bezüglich der kurzfristigen Spielverlegung der Partie Glasgow Rangers vs. SSC Napoli inklusive Gästeverbot (für Hin- und Rückspiel; letzteres aus Gründen der Fairness!), begründet durch Personalknappheit bei der britischen Polizei wegen des Tods von Queen Elisabeth, durfte natürlich nicht fehlen. Hochzufrieden traten FaBu und ich rund vierzig Minuten nach Ende des Spiels langsam aber sicher den Heimweg an. Zu Hause wurde dann natürlich "stilecht" mit Dösken und Spezi auf einen rundum gelungenen (Nachmittag/)Abend angestoßen. Bayern und der VfL!





Sonntag, 28. August 2022

27. August 2022 - Bayern München vs. Borussia Mönchengladbach 1:1

Eigentlich hätte ich zu Hause genug zu tun gehabt, aber die geplante Choreographie zum fünfzigjährigen Bestehen der Südkurve München machten einen "Baustopp" im Wohnzimmer unabdingbar. Da ich die Zeit optimal nutzen wollte, wurde auf einen Besuch am Südkurvenplatz verzichtet (an dieser Stelle vielen Dank an Tobi fürs Organisieren der Jubiläumsschals)... Rund eine halbe Stunde vor Anpfiff des "Spitzenspiels" gegen Angstgegner Mönchengladbach war ich letztendlich in der Arena, wo ich von Tobi bereits erwartet wurde. Nach kurzem Hallo mit dem einen oder anderen noch herumstreunenden Bekannten (auch Teile der Bochumer Reisegruppe liefen mir quasi in die Arme), ging es dann hoch in den dritten Rang der Nordkurve, schließlich wollten wir den bestmöglichen Blick auf das Geschehen in der Südkurve haben. Rund fünf Minuten vor dem Einlaufen der Spieler wurden vom dritten Rang fünf große Blockfahnen (bis hinunter in den Unterrang) gespannt, auf denen das alt-ehrwürdige Olympiastadion (hier begann bekanntermaßen die Geschichte der Südkurve; in diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die aktiven Fans nach Eröffnung des Olympiastadions nicht gleich in der Südkurve standen, sondern auf der Gegengeraden) mit dem allseits bekannten "TOR" auf der Anzeigetafel in der Südkurve zu sehen war, flankiert von Vereinswappen auf der linken und Stadtwappen auf der rechten Seite, darunter der 50-Jahre-Südkurve-Schriftzug. Als die Spieler den Rasen endlich betraten wurden im Steplatzbereich (der mittels weißer Mottoshirts ein einheitliches Bild ergab) noch rote, bordeauxfarbene und weiße Schwenker präsentiert. Am Zaun hing zudem ein Transparent mit der Aufschrift "TRIUMPHE UND SIEGE, HÜRDEN UND VERLUSTE - DIE KURVE GEHT WEITER MIT BREITER BRUST!" Gerade für mich als einen, der im Olympiastadion groß geworden ist, 'ne geile Choreo... ich muss zugeben, dass es mir die Nackenhaare aufgestellt hat! Stimmungstechnisch legten beide Seiten ordentlich los, wobei man sagen muss, dass trotz guter Performance der zahlreich mitgereisten Gäste, über weite Strecken des Spiels die Gesänge der Südkurve (bei der sich das "normale" Publikum am gestrigen Abend erfreulich oft lautstark beteiligte) direkt neben dem Gästeblock laut und deutlich zu hören waren. Wir waren uns einig, dass wir Zeugen einer der besten Auftritte des Bayernanhangs wurden... Zu Beginn der zweiten Halbzeit (Gladbach ging übrigens mit der ersten richtigen Chance zwei Minuten vor dem regulären Ende der ersten fünfundvierzig Minuten in Führung, nachdem den Bayern zuvor der vermeintliche Führungstreffer durch Sadio Mané mittels VAR wegen Abseits aberkannt worden war; unzählige weitere Chancen wurden von einem heute überragenden Yann Sommer pariert) gab es in der Südkurve die bis dato erste Pyroshow zu bewundern; diese hatte es jedoch wirklich in sich! Wie auch schon vor dem Seitenwechsel spielte mehr oder weniger nur eine Mannschaft, angetrieben von einer, sich inzwischen in Ekstase gesungenen Heimkurve (tja, augenscheinlich hatte die Pyroshow die Jungs und Mädels in der Kurve noch einmal richtig gepuscht), aber der ersehnte und mehr als fällige Ausgleichstreffer wollte schier nicht fallen - als ich mich insgeheim schon mit dem mehr als unverdienten Sieg der Gladbacher abgefunden hatte, gelang Leroy Sané nach einer herrlichen Kombination doch noch der vielumjubelte Treffer zum eins zu eins. Trotz einer Handvoll weiterer Hockkaräter sollte es letztendlich nichts mehr mit einem weiteren Münchner Treffer werden... Der Heimanhang war dennoch zufrieden und feierte (wie auch die Gäste) noch ausgiebig die eigene Mannschaft. Zusammen mit einem Arbeitskollegen, dem ich das zweite Bier des Tages zu verdanken hatte (das erste hatte Tobi für seinen Post am vergangenen Sonntag nach unserem Debakel gegen den Deutschen Rekordmeister dankenswerterweise springen lassen), ließ ich das in den vergangenen rund zwei Stunden erlebte noch einmal Revue passieren, ehe ich mich zufrieden (die zwei verlorenen Punkte sollten unseren Freunden auf dem Weg zur elften Meisterschaft in Folge nicht weiter schaden) auf den Heimweg machte... Gratulation zu 50 Jahren Südkurve!