Montag, 10. Juni 2019

Der Rezensionsmarathon geht weiter!

Unglaublich was sich seit den letzten Rezensionen schon wieder auf meinem Schreibtisch gestapelt hat - aber da ich ja mehr oder weniger süchtig nach Fanzines bin, will ich gar nicht erst so tun, als würde ich jammern... Genug der einleitenden Worte!
BASCH Ausgabe 123 - 3,00 Euro

Das letzte Basch der Saison 2018/2019 hat noch einmal einiges zu biete... Spielberichte, sportlicher Ausblick (selbstkritisch bezeichnet man diesen diesmal "Die Ambitionslosigkeit des FC Sankt Pauli" - würde für unseren Verein auch perfekt passen!), Besuche bei Freunden (Babelsberg, Bremen, München, Bergamo, Sampdoria), kritische Worte zu den Themen "Internet-Ultras" und "Video-Beweis, ja oder nein", Rückblicke der "USP Antirazzista", des "BASCH", sowie auf die Choreographien der abgelaufenen Saison, Politik (Kenne deinen Feind - Reinhard Dieter Grindel, Keinen Bock auf IMK, Die Titanik trocken legen: Teil III),  Hopping (das Valdarno-Derby zwischen Montevarchi und Sangiovannese, sowie die Old-Firm in Glasgow) und und und... 
Format: A5 - farbig 
Seiten: 100 Seiten
Kontakt: basch@ultra-stpauli.de
__________________________________________

DES WAHNSINNS FETTE BEUTE Ausgabe 1 - Saison 2017/2018 - 4,50 Euro

Wow - mehr fällt mir nicht ein... Auf hundertzweiundsiebzig Seiten berichten die Erfordia Ultras über die Geschehnisse der Saison 2017/2018 - tja, nicht nur beim (PF)LÄSTERSTEIN ist man seiner Zeit ein wenig hinterher. Aber das schmälert das Werk definitiv nicht! Neben unzähligen Spielberichten findet der geneigte Leser etliche kritische Texte (u.a. zu den Themen "gefälschte Fanartikel" und "Alkohol kills Ultra"), Gedanken aus der Kurve (Derby, moderner Fußball, Leuchtspur, Abstieg - Ihr seht, die Themen sind vielfältig), Interviews mit Stefan/45 Grad, Domago/Kohorta Osijek und Stefan/Grober Schnitzer, eine umfassende Vorstellung der "Rot-Weißen Republik", alles - aber wirklich alles - rund um das Thüringer Derby, Rot-Weiß international (Cheb vs. Erfurt anno 1987), Spruchbänder der Saison, Gästefans im Steigerwaldstadion (gute Idee - finde ich richtig geil!), Graffiti, Freundschaftsbesuche in Groningen und Massa, einen Blick auf die Ultraszene in Rumänien, sowie einen über die Alpen ins Mutterland der Ultras, Zahlensalat und vieles mehr. Locker-flockig geschrieben, klasse Layout... ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe!!!
Format: A5 - s/w 
Seiten: 178 Seiten
Kontakt: info@fanszene-ef.de
__________________________________________

DOPPELRAD Ausgabe 12 - 5,00 Euro

Das Kurvenmagazin des Q-Blocks des 1. FSV Mainz 05 e.V. beschäftigt sich neben der Rückrunde der Saison 2017/2018, dem Bundesligaaufstieg anno 2002 und der daran erinnernden 15-Jahre-Aufstieg-Choreographie, Erinnerungen an die alte Nordtribüne am Bruchweg, Ultras zurück auf die Straße, Virtus Verona, der Mainzer Republik (Narren und Nazis) und den Freunden aus Caserta, Duisburg und Saloniki. Des Weiteren führte man ein überaus interessantes Interview mit den Fedayn Cassino.
Format: irgendwas zwischen A5 und A4 - farbig 
Seiten: 160 Seiten
Kontakt: info@q-block.de
__________________________________________

DRÖHNBÜTEL Ausgabe 43 - 4,00 Euro

Im Vorwort kündigt Bastian Reschke seinen Abschied aus der Dröhnbütel-Redaktion an - die Gründe sind definitiv nachvollziehbar... ich denke, dass jeder von uns, der berufliche und familiäre "Verpflichtungen" hat, in irgendeiner Form kürzertreten muss(te); sei es das Engagement in der eigenen Gruppe/im eigenen Verein oder die "Häufigkeit" der Fußballtouren - von einer gewissen "Müdigkeit" will ich jetzt gar nicht sprechen... Bleibt zu hoffen, dass die verbleibenden Redaktionsmitglieder den Dröhnbütel weiter leben lassen! Zurück aber zum Hier und Jetzt... Neben den (Zweitliga)Spielen des ehemaligen "Bundesligadinos" (sorry, aber den Seitenhieb konnte ich mir jetzt nicht verkneifen) gibt es Spiel-/Erlebnisberichte aus England, Algerien, Spanien, Kanada, den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland, dem Libanon, Kasachstan, Kirgistan, Georgien, Zypern, Laos, den Philippinen, Nordirland, Polen, Schottland, Österreich, Mexiko, Italien, Gambia, Senegal, Tschechien, Serbien, Ungarn, der Slowakei, Kuwait, der Türkei und Azerbaijan - Ihr seid echt (positiv) bekloppt! Über die ganz eigene "Schreibe" brauch ich an dieser Stelle keine großen Worte mehr verlieren... Zum Abschluss noch einen Auszug aus dem (Kurz)Bericht zum Gastspiel des VfL Bochum im Volksparkstadion... "Die rund 40 Ultras unter den 3.000 Bochumer Gästen zündeten zu Beginn mit quantitativ vielen Fackeln und Rauchtuben den Gästeblock ordentlich ein, was dadurch in den letzten Jahren die beste Pyroshow im Gästeblock gewesen sein dürfte. Danach folgte ein nahezu erbärmlicher Auftritt, 40 Ultras, völlig isoliert zur restlichen Fanszene im unteren Teil des Blocks, die ohne Megaphon auch nur sporadisch sangen. Bochum galt in den 90ern als graue Maus der Fußball-Bundesliga. Dort ist mittlerweile auch die Fanszene angekommen. Vor allem ernüchternd, denn mit den Fantastic Supporters, Supreme Corps und Commando Bochum war der VfL Ende der 90er vielen Fanszenen meilenweit voraus." 
Format: A5 - s/w 
Seiten: 166 Seiten
Kontakt: droehnbuetel@web.de
__________________________________________

EINSPRUCH! Ausgabe 22 - 5,00 Euro

Welcome back Einspruch! - leider schaut es jedoch nur nach einem einmaligen "Ausrutscher" zum zwanzigjährigen Bestehen der Union Ultrà '99 Salzburg  aus... Auf sechzig farbigen Seiten dreht sich alles um das Jubiläum der Salzburger Ultragruppe - die einleitenden Worte des Direttivo tragen den mehr als aussagekräftigen Slogan "Geboren um zu Leben!"... Es folgen die "Vorgeschichte der Geschichte", geschrieben von Keiler, dem ersten Capo der Gruppe und einstigen Herausgeber des Einspruch!, die Geschichte des Gruppenlogos (Mozart mit Schal...), ein "paar" Zeilen eines Mitgliedes des Colletivo Inc Udine zur Freundschaft, ein Interview mit Davide/UU99, zwanzig Jahere Choreos, ein Interview mit Rabi/UU99, der nach der Neugründung der Austria das Trikot der Violetten tragen durfte, die Geschichte der Viennola (in Wien geboren - für Salzburg erkoren), ein Interview mit Salva & Roly (aktuell die beiden führenden Köpfe der Gruppe), die Sede der Unione, "Zahlensalat", Barletta & Salzburg - Fratelli per sempre, Erinnerungen an '99 (das erste Brüderpaar der Unione interviewt sich gegenseitig) und ein Nachruf an die (leider viel zu früh) verstorbenen Mitglieder der Gruppe. Alles in allem ein rundum gelungenes Werk der Salzburger... Wäre megageil, wenn ich mit meiner Vermutung bezüglich des einmaligen Ausrutschers falsch liegen würde!
Format: A5 - farbig
Seiten: 60 Seiten
Kontakt: info@ultras.at
__________________________________________

ERLEBNIS FUSSBALL Ausgabe 78 - 3,95 Euro

Schlag auf Schlag geht es beim Erlebnis Fussball - keine fünf Wochen nach Erscheinen der letzten Ausgabe flatterte schon wieder ein "bumsvolles" Heft ins Haus... Kurzinterview Komplott Hannovera, Stadionneubau in Zürich (geplant ist ein neues Fußballstadion am Standort des alten Hardturms), Tivoli (Aachen) erhalten, Indonesien (eine Entdeckungsreise in einem fußballverrückten Land - tiefe Einblicke in die durchaus interessante Fanszene des Landes inklusive... mir hat's mega gefallen, da ich mich mit Indonesien bis dato so gut wie nicht auseinandergesetzt habe!), Italien (ausführliches Interview mit den Ultras Ravenna und unzählige Spielberichte), Rezension "Konfetti im Bier", sowie ein Blick nach Griechenland (neben einem Interview mit dem Gate 13 gibt es ein paar Spielberichte). Absolute Pflichtlektüre!
Format: A5  - farbig 
Seiten: 132 Seiten
Kontakt: info@erlebnis-fussball.de
__________________________________________

GROUNDHOPPER WUPPERTAL Ausgabe 37 - 3,00 Euro

Wahnsinn, der Groundhopper Wuppertal hat inzwischen auch schon vierundzwanzig Jahre auf dem Buckel... In gewohnter (Oldschool) Manier berichten Stefan Remscheid & Co. über die Spiele des Wuppertaler SV, sowie von ihren Groundhoppingtouren nach Italien, in die Vereinigten Staaten, nach Albanien, in den Kosovo, nach Mazedonien, Serbien, Polen, in die Niederlande, nach Belgien, Spanien, Ungarn, Rumänien, in die Schweiz, nach Italien und nicht zuletzt quer durch Deutschland. Des Weiteren gibt es die eine oder andere Rezension, wissenswertes rund um den Wuppertaler SV, sowie ein Interview mit einem gewissen Thomas "Stöpsel" Berendonk, seines Zeichens Anhänger des WSV und des TSV 1860 München.
Format: A5 - s/w (Umschlag außen farbig) 
Seiten: 120 Seiten
Kontakt: wuppsteff@gmx.de
__________________________________________

GROUNDHOPPING MADE IN LEV Ausgabe 5 - 2,00 Euro

Das Hauptaugenmerk der fünften Ausgabe des Leverkusener Heftes liegt eindeutig auf Bayer "international". Neben den Europacupauftritten der Werkself in der abgelaufenen Saison (unterwegs wurde noch das ein oder andere Spiel gesehen), gibt es Rückblicke auf ein paar vergangenen internationale Auftritte (unter anderem Rosenborg Trondheim und Rapid Wien 2012, Zenit Sankt Petersburg 2014, AS Rom 2015, ZSKA Moskau und Krasnodar 2016 - auch hier wird bisweilen über ein paar weitere Spiele berichtet), sowie ein Rückblick zweier Zeitzeugen über die Europacupauftritte der Spielzeiten 1986/1987 und 1987/1988 - in letzterer gewann Bayer Leverkusen nach einem dramatischen Rückspiel im Finale gegen Espanyol Barcelona den UEFA-Cup. Geile Sache; wer mich kennt, der weiß, dass ich diese Blicke in die Vergangenheit liebe!
Format: A5 - s/w (Umschlag farbig) 
Seiten: 80 Seiten
Kontakt: ghmadeinlev@yahoo.de
__________________________________________

TATORT STADION Hinrunde 2018/19 - 3,00 Euro

Richtig gut gefällt mir das Heft der Fanszene Lok - kurzweilige, informative Texte über die Spiele des 1. FC Lokomotive Leipzig, sowie die Freundschaftsbesuche beim Hallischen FC in der Hinrunde der Saison 2018/2019. Abgerundet wird diese Ausgabe durch eine geniale "Fotosammlung" zum 125jährigen des VfB Leipzig (seines Zeichens erster Deutscher Meister)… 
Format: A5 - farbig 
Seiten: 72 Seiten
Kontakt: fanszene@email.de
__________________________________________

TORNADOS SPEZIAL Ausgabe 43 - 3,50 Euro

Da die Tornados nach eigenen Aussagen (noch) nicht gewillt sind, von Klammerheftung auf Klebeheftung (Schlaubi Schlumpf würde monieren, dass es Klebebindung heißt) zu wechseln, war diesmal bei hundert Seiten Schluss, weshalb kurzfristig der "Rotstift" angesetzt werden musste... Titelthema ist diesmal aus gegebenen Anlass die "Geschichte der Corteos", beginnend mit dem ersten Corteo der "Neuzeit" anno 2002 (bereits seit Beginn der 1970er hatte es erste Fanmärsche von Rapid-Fans gegeben) bis hin zum skandalösen Corteo am 16.12.2018, der - wie wohl aller Orten bekannt - in einem skandalösen Polizeikessel endete. In diesem Zusammenhang kommen auch kritische Worte hinsichtlich des Verhaltens zahlreicher Rapidfans in den letzten Jahren... "überall werden Selfies gemacht und bestimmte Regeln, die früher jedem klar waren, werden heute verletzt"... tja, Probleme wie man sie heutzutage wohl allerorten kennt! Es folgen Artikel über "gesperrte Rückennummern beim SCR" (Peter Schöttels Nummer fünf, die Nummer zwölf, die dem "zwölften Mann" vorbehalten ist, die neuenundneunzig, wobei diese Sperre einzig und allein für den violetten "Möchtegernultra" Entrup gilt, und natürlich Steffen Hofmanns Nummer elf), "120 Jahre Rapid" (geschrieben von Laurin Rosenberg), den TR-Kickoffday, 15 Jahre Gioventù. das 8. "Grober Spaß" Turnier, 15 Jahre Green Lions, die Hauptversammlung des SK Rapid am 26.11.2018 und "Sechs Punsch und Rapid Wien" (womit die Tornados die Rekordsumme in Höhe von 13.500 Euro an das s'Häferl überreichen konnten - ja, ja, die guten Seiten der bösen Ultras), bevor die Besuche bei den Freunden aus Budapest und Parma auf der Agenda stehen. Im Anschluss blickt man über den Tellerrand, genaugenommen nach Székesfehévár, wo sich die ansässigen Red-Blue Devils aktuell im Boykott befinden, da ein bekannter ungarischer Mineralölkonzern nicht nur Hauptsponsor, sondern auch Namensgeber des Vereins ist. Gut gefällt mir die neue Rubrik "Nebendarsteller", in der mittels Fotos die gegnerischen Ultras/Fans ihren Platz im Tornados Spezial bekommen - bitte beibehalten! Es folgen die Berichte von den Auftritten der "Grünen" in der ersten Hälfte der Saison 2018/2019, wobei man den internationalen Auftritten auch diesmal deutlich mehr Aufmerksamkeit widmet (Stadtvorstellung inklusive - hierfür "Daumen klar nach oben"). Zu guter Letzt gibt es noch ein paar Werke der Sektion sTReetart zu bewundern. Wer das neue Tornados Spezial noch nicht sein Eigen nennt, sollte diese "Scharte" schnellstmöglich auswetzen - absolute Kaufempfehlung! 
Format: A4 - farbig 
Seiten: 100 Seiten
Kontakt: info@tornadosrapid.at
__________________________________________

ZWISCHEN HIMMEL UND HERTHA Ausgabe 5 - 3,00 Euro

Puh, beinahe wäre mir die fünfte Ausgabe durch die Lappen gegangen - und dass, wo mir doch auch schon die Nummer eins fehlt (vielleicht kann und will mir ja einer der Leser meines Blogs helfen)… Gewohnt unterhaltsam und gleichzeitig informativ berichtet Olli sowohl über seine Erlebnisse bei den Spielen der Berliner Hertha, als auch von seinen unzähligen Groundhopping-Touren (Highlight dieser Ausgabe ist wohl die Balkantour nach Kroatien, Serbien und Albanien - garniert mit etlichen genialen Fotos über Land und Leute). Ein bisschen kurz gekommen sind laut Aussage Ollis die Besuche bei den Karlsruher Freunden... Warum das "Zwischen Himmel und Hertha" lediglich eine Auflage von sechzig Exemplaren hat würde ich gerne wissen; würden/sollten/müssten sich doch deutlich mehr Abnehmer finden...
Format: irgendwas A5 -s/w 
Seiten: 108 Seiten
Kontakt: faszinationfanzine@freenet.de
__________________________________________

45 GRAD KURVENHEFT - Ausgabe 39 - 3,00 Euro 

In altbewährter Manier berichtet das 45 Grad über alle "wichtigen" Spiele zwischen Januar 2019 und März 2019 (unter anderem VfL Bochum vs. MSV Duisburg, Preußen Münster vs. 1. FC Kaiserslautern - bei diesem Spiel tauchte die lange verschwundene Fahne der Curva MS im Gästeblock auf, Preußen Münster vs. VfL Osnabrück, Karlsruher SC vs. 1. FC Kaiserslautern, Waldhof Mannheim vs. 1. FC Saarbrücken, FC Sankt Pauli vs. Hamburger SV und Dynamo Dresden vs. 1. FC Magdeburg), ein Spezial zur 3. Runde des DFB-Pokal, Spruchbänder und ein paar ausgewählte Spiele aus dem Ausland (Rionero vs. Melfi und Sion vs. GC Zürich). Des Weiteren gibt es auch diesmal wieder die Rubriken "Pyros" und "Choreos". Vielleicht wiederhole ich mich - aber das 45 Grad gehört definitiv zu den Must-haves eines jeden Fußballbegeisterten!
Format: A5 - farbig 
Seiten: 96 Seiten
Kontakt: redaktion@45grad-heft.de
__________________________________________

So, das was's dann für heute... bleibt zu hoffen, dass es bis zu Beginn der neuen Saison etwas ruhiger zugeht. Wobei, insgeheim bin ich jeden Tag enttäuscht, wenn bei mir nicht irgendein (altes oder neues) Heft im Briefkasten liegt. In diesem Zusammenhang noch einmal der Aufruf an Euch alle - bitte helft mir (wenn möglich) bei der Vervollständigung meiner Sammlung. Aktuell suche ich (teils schon seit einer gefühlten Ewigkeit) insbesondere folgende Hefte:

A Bombig's Heftle Nr. 1,3 - Alles Absicht Nr. 1,2 - Alles für den Glubb Nr. 3 - Auswertige Liebhaber der Alten Dame Nr. 1- Block West Echo Nr. 28 - Das Tagebuch der alten Dame Nr. 6,Schottland-Spezial - De Babbedeggel Nr. 9 - Der kleine Zeitvertreib Nr. 1 - Der Spreebär Nr. 17,17,18,19,20,21 - Die Söhne der Hauptstadt Nr. 2 - Dröhnbütel Nr. 16,17 - Druckpresse Sammelband Nr. 1 - Einspruch! Nr. 6,7,8 - Fan's Magazine Nr. 6,9,10,22,31 - Gelbsucht Nr. 3,4 - Grober Schnitzer Nr. 1,2 - Haldenfuwo Nr. 9,11,14 - Im Tal der Ahnungslosen Nr. 1 - Kaventsmann Nr. 1,2 - Kreuzfahrt Nr. 5,8 - Leone Verde Nr. 12,13,15 - Mentalita Kölsch Nr. 3,4,9 - Niederrhein News Nr. 7 - Der Leuchtturm Nr. 5,6 - Planet MD International Nr. 4 - Scheiß AFD! Nr. 1,2,4,5 - Der Sonnenkönig Nr. 7,8,9,10 - Spreeathener Buschfunk Nr. 1,2,4,7,11,12,15,16 - The Spirit of '98 - Zwischen Himmel und Hertha Nr. 1

Freitag, 7. Juni 2019

Singing in the rain... Bologna vs. Roma

Keine Ahnung, wie ich jetzt ausgerechnet auf diesen (Freundschafts)Besuch in Bologna komme... vielleicht liegt es am heftigen Gewitterschauer, der gerade aus uns... äh... unser Haus herniederprasselt, vielleicht auch daran, dass ich endlich mal wieder nach Bologna "muss"...

13. Spieltag Serie A am 21.11.2015
Stadio Renato Dall'Ara Bologna
Bologna FC vs. AS Roma 2:2

Nachdem der VfL bereits am Freitag gegen die Eisernen aus Berlin-Köpenick gespielt hatte, sollte es am Samstag für vier Fantastic Supporters mal wieder nach Bologna gehen. Während die "Bochumer" mittels Billigflieger (aus Belgien) anreisten, machte ich mich mittels Auto und Zug auf den Weg in die Emilia Romagna... In Bologna angekommen erwarteten uns strahlende, wenn auch ungläubig dreinblickende Gesichter, was einerseits daran lag, dass wir unseren Besuch erst kurz vor unserer Ankunft publik gemacht hatten, andererseits an der Tatsache, dass die Autobesatzung aus Bologna, die gestern in Bochum weilte, nicht rechtzeitig zum Heimspiel der eigenen Elf eintreffen würde (tja, unsere Schlaumeier finden halt immer Mittel und Wege)… Die nächsten Stunden verbrachten wir feucht-fröhlich in geselliger Runde im "A Skeggia" - Sorgen bereitete uns und unseren Freunden jedoch die sintflutartigen Regenfälle, die die Austragung des Spiels gegen die Roma doch arg bedrohten... Letztendlich sollte jedoch das Pay-TV gegen alle Vernunft triumphieren - ganz ehrlich, in Deutschland wäre dieses (Wasserball)Spiel nie und nimmer angepfiffen worden... Uns war es jedoch ganz recht, schließlich wäre es nicht gerade der Hit gewesen, wenn wir "umsonst" die Reise auf uns genommen hätten... Die Curva Nord (in der heute die Regenschirme ganz klar das Bild bestimmten) legte trotz der widrigen (Witterungs)Bedingung einen überaus gelungenen Auftritt hin - mein persönliches Highlight war der "Tifo" in der Halbzeitpause in den Katakomben des Renato Dall'Ara… krass, wie sich die Jungs und Mädels da in einen Rausch sangen (dazu der typisch italienische Stadiongeruch, ein zwei Borghetti und das eine oder andere Bira)! Die Wasserschlacht endete übrigens schiedlich, friedlich zwei zu zwei, womit unsere Brüder und Schwestern definitiv besser leben konnten, als die rund dreitausend mitgereisten Gäste aus der ewigen Stadt... Vollkommen durchweicht ging es nach dem Spiel zurück in die Räumlichkeiten der Forever Ultras, wo man dort weiter machte, wo man vor dem Abmarsch ins Stadion aufgehört hatte. Es ist einfach unbeschreiblich, mit welcher Gastfreundschaft man hier immer wieder bedacht wird - für mich ist es immer ein "wie-nach-Hause-kommen"... hier lebt man genau das, was ich mir immer gewünscht habe... Respekt, Freundschaft, Mentalita… ULTRAS! Irgendwann trudelten dann auch die "Bochumfahrer" der Rot-Blauen ein - wow, waren die geplättet als sie unsere drei "Bochumer" sahen... Zu später Stunde zogen wir uns dann in unser Hotel (tja, das war der Preis für unseren Spontanbesuch - führte aber auch zu einigen Diskussionen mit den Bolognesi, die bereits überlegten, wer wo schlafen würde... aber auch gut so, schließlich musste ich bereits in aller herrgottsfrüh am Bahnhof sein, schließlich wollten meine Mädels am Sonntag auch noch was von mir haben) zurück, nicht aber, ohne vorher noch eine "Gute-Nacht-Pizza" zu verschlingen...
BOLOGNA E BOCHUM E VAFFANCULO!

Donnerstag, 6. Juni 2019

Como e Milano - Marzo 2002

Nachdem der "erste Ansturm" auf den neuen (PF)LÄSTERSTEIN vorüber ist, mache ich mich langsam aber sicher an den dritten Sammelband (Ausgaben 15 bis 17, WM-Spezial und a bissl mehr). Um Euch die Zeit ein wenig zu verkürzen hab ich mal eben den Bericht von einem ganz "normalen" Sonntag anno 2002 für Euch herausgekramt...

26. Spieltag Serie B am 03.03.2002
Stadio Sinigaglia Como
Como Calcio vs. FC Modena 1:0

 Zusammen mit einem gewissen Herrn Brill, seines Zeichens Fan von Tuberkulose... äh... Tennis Borussia Berlin, machte ich mich in den frühen Morgenstunden... es war wohl gegen hab drei... auf den Weg nach Stuttgart... oh pardon... Esslingen, von wo aus es mit Thorstens Spaßmobil weiter 'gen bella Italia gehen sollte... Nach überaus kurzweiliger Fahrt erreichten wir um kurz nach eins das direkt am Lago di Como gelegene Stadio Sinigaglia, wo um drei das Spitzenspiel der Serie B zwischen Como und Modena angepfiffen werden sollte... Aus unerfindlichen Gründen wollte niemand etwas von unseren bestellten Karten wissen. Nach unzähligen Diskussionen mit den Tussis am Kartenschalter entschieden wir uns notgedrungen für den Kauf von drei Karten für die Gegengerade, was sich als fataler Fehler herausstellen sollte, aber dazu später mehr. Da die zahlreich vertretenen Ordnungshüter den Bereich hinter dem Gästeblock weiträumig abgeriegelt hatte, verlief die Ankunft der Busse aus Modena ohne große Zwischenfälle... Gut und gerne 13.000 Zuschauer lockte das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger... beide Vereine scheinen den Durchmarsch von der Serie C in die Serie A anzuvisieren... hinter dem warmen (Pizza)Ofen hervor. Während die knapp siebenhundert mitgereisten Modenesi… Brigate Gialloblu, Headout, Ultras & Co.... das Spiel mit Doppelhaltern, Schwenkfahnen, Rauchfackeln und Bengalen einläuteten, präsentierte der Heimanhang ein Spruchband mit der Aufschrift "10 MINUTI X PRICORDARE UN VERO ULTRAS"... "10 MINUTEN X... NICHTS/SCHWEIGEN... FÜR EINEN WAHREN ULTRAS"... Sollte wohl der letzte Gruß für einen der ihren sein... Von der elften... bis dahin war nur von den Gästen aus Modena etwas zu hören... bis zur neunzigsten Minute lieferten sich beide Seiten geniale Gesangsduelle... In der Halbzeitpause flogen aus dem Settore Ospiti etliche Wurfgeschosse in Richtung Gegengerade, was dort nicht gerade zu Begeisterungsstürmen führe... Wenig später verfluchten wir den Moment, in dem wir uns gegen den Kauf von Haupttribünenkarten und den Kauf von Karten für die Gegengerade entschieden hatten, wurden doch unmittelbar vor uns unzählige farbige Nebeltöpfe gezündet... Dem nicht genug, präsentierten die Blue Fans Como in der Heimkurve unzählige Doppelhalter und blau-weiß-karierte Fahnen, garniert mit etlichen Bengalen. Leider bekam man von dieser Aktion aufgrund der Nebelwand vor unseren Augen nicht sonderlich viel mit... Tja, Shit happens… Obwohl beide Mannschaften beherzt nach vorne spielten, sollte lediglich ein Tor fallen... Während der Heimanhang nach dem Spiel noch ausgiebig den Sieg gegen die, in Como anscheinend nicht gerade beliebten Modenesi feierten, meinten die Gäste noch ein wenig hohldrehen zu müssen. Nach nicht einmal zwei Minuten hatten Carabinieri und Polizia die Lage jedoch wieder unter Kontrolle... Der Abfahrt der Gästbusse und mögliche Angriffe der Blue Fans Como auf eben diese konnten wir leider nicht mehr beiwohnen, schließlich stand ja noch das Derby in Milano auf dem Programm...


25. Spieltag Serie A am 03.03.2002
Stadio Guiseppe Meazza Milano
AC Milan vs. Internationale FC 0:1

Da Thorsten seinem Fiat Uno einmal mehr ordentlich die Sporen gab... tja, Herr Brill, man gewöhnt sich an alles... trudelten wir bereits um kurz nach sieben am Stadio Guiseppe Meazza ein... Während meine beiden Mitstreiter alsbald im Besitz ihrer bestellten Karten waren, musste ich ganz tief in die Trickkiste greifen, um ebenfalls kostengünstig ins Innere des schönsten europäischen Stadions zu gelangen... Nachdem wir uns in beiden Kurven noch kurz umgesehen hatten... und den einen oder anderen Euro gegen Materiale getauscht hatten... machten wir es uns im Mittelrang bequem, und harrten der Dinge, die da kommen sollten... Exakt zwei Minuten vor halb neun präsentierten beide Seiten ihre Choreographien... Während in der Curva Sud, Heimat der Fossa dei Leoni, Brigate Rossonere & Co., mittels Folien und Fähnchen ein gelber Stern auf rot-schwarzem Untergrund erstrahlte... zudem gab es ein riesiges Spruchband mit der Aufschrift "FORZA MILAN"... gab es bei den "Gästen" in der Curva Nord eine Blockfahne, auf der sich drei Schlangenmenschen befanden, von denen einer einen Teufelskopf in den Händen hielt, umrandet von zigtausend Papptafeln. Auch hier gab es ein riesiges Spruchband, mittels dessen sie den Rossoneri ihre Zuneigung mitteilten... Alles in allem ein durchaus gelungener Auftakt, auch wenn an dieser Stelle erwähnt werden muss, dass die Choreographie der Curva Sud in ähnlicher Form schon einmal von den Interisti (Inter vs. Juve 97/98) gezeigt wurde... Während bei den Gastgebern nur selten Derbystimmung aufkam, erfüllten Ultras, Boys S.A.N., Viking, Irriducibili & Co. auch heute wieder meine Erwartungen. Vor allem die minutenlagen Schalparaden konnten mich hellauf begeistern... Zu Beginn der zweiten Halbzeit hantierten beide Seiten mit diversen pyrotechnischen Erzeugnissen, wobei die Curva Sud einmal mehr die Nase vorn hatte... Nach unzähligen Pleiten... bisweilen waren es richtige Klatschen... konnten die Interisti heute endlich mal wieder einen Derbysieg einfahren, was deren Anhang wahrhaft in Extase versetzte... Nach dem Schlusspfiff streunten wir noch ein wenig durchs Stadio Guiseppe Meazza, ehe wir uns allmählich auf den Heimweg machten...

 

Ach ja, sechs Tage später sollte ich das nächste Spiel im San Siro sehen - aber davon erzähle ich ein anderes Mal... ;-)

Dienstag, 4. Juni 2019

Heute vor dreißig Jahren...

...starb der neunzehnjährige Antonio De Falchi vor dem Mailänder San Siro, wo seine Roma gegen den AC Milan spielen sollte. Zusammen mit drei Freunden trieb er sich dort etliche Stunden vor dem Anpfiff herum, als ihn ein Jugendlicher nach der Uhrzeit fragte - seinerzeit eine gängige Methode, um den Dialekt und somit die Herkunft einer Person herauszufinden. Nachdem er als Römer enttarnt worden war, griffen etliche Milanisti die vier Freunde an, die daraufhin zu fliehen versuchten. Antonio ging zu Boden, woraufhin die Rotschwarzen von ihm ablassen. In der Folge kann Antonio noch ein paar Worte mit einigen hinzugekommenen Polizisten wechseln, ehe er blau anläuft und zusammenbricht. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche fällt er ins Koma. Beim Eintreffen im Krankenhaus San Carlo war Antonio De Falchi bereits tot; er starb an einem Herzinfarkt!
Am 3. Februar diese Jahres, die Roma empfing an jenem Tag den AC Milan, gedachte die Curva Sud mittels großer Choreographie an ihn...

Samstag, 25. Mai 2019

vor acht Jahren...

scheiterte mein VfL erstmals am direkten Wiederaufstieg ins Fußballoberhaus - nach einem knappen (und mehr als unverdienten) null zu eins beim Relegationshinspiel in Mönchengladbach (die mitgereisten Bochumer legten den - in meinen Augen - bis dato besten Auftritt in der Fremde hin), sollte es vor heimischen Publikum nur zu einem eins zu eins reichen (auch in diesem Spiel war unsere Elf die klar bessere Mannschaft - kaufen konnten wir uns davon aber nichts!).

Die Erlebnisse der Saison 2010/2011 im Allgemeinen und die der beiden Relegationsspiele im Besonderen verfolgten mich noch etliche Monate. Hier und heute versuche ich, das Rückspiel im Ruhrstadion für die "Nachwelt" festzuhalten...


Rückspiel Relegation zur 1. Bundesliga am 25. Mai 2011
Ruhrstadion Bochum (29.448 Zuschauer - ausverkauft)
VfL Bochum vs. Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0)
___________________________________________________
Vf`L Bochum:
Luthe, Freier, Maltritz, Yahia, Ostrzolek, Johannson, Azauagh (63. Federico), Dambrowski, Toski, Dedic (75. Saglik), Aydin
Borussia Mönchengladbach:
ter Stegen, Jantschke, Stranzl, Dante, Daems, Neustädter, Nordtveit, Reus (85. Matmour), Arango, Hanke (93. Browers), Idrissou (68. de Camaro)
Tore: 1:0 Nordtveit (24., Eigentor) 1:1 Reus (72.)
___________________________________________________


Sechs Tage nach der bitteren Niederlage in Mönchengladbach - der glückliche Siegtreffer für die Fohlen fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit - bei der die gut fünftausend mitgereisten Bochumer den wohl besten Auftritt der jüngeren Vereinsgeschichte hingelegt hatten, stand das Rückspiel im Bochumer Ruhrstadion auf dem Programm. Zusammen mit Nico, Sebi und dem "Schlafsackdieb" startete ich am frühen Nachmittag in Richtung "Pott" - die Anspannung was sowohl uns zwei Bochumern als auch den beiden Roten ins Gesicht geschrieben...
In Bochum angekommen, ging es schnurstracks in die Ostkurve, wo ich mich nach kurzem Zögern bereit erklärte, mal wieder mit auf "den Zaun zu steigen" - letztendlich eine gute Entscheidung, hat man da oben einfach weniger zeit zum Nachdenken! Während die Ostkurve das Spiel mit Konfetti, Wurfrollen und dem schlichten, aber definitiv aussagekräftigen Transparent "Wir stehn zu Dir...VfL!" (in Anlehnung auf den damaligen Kurvenklassiker - dieser stammt übrigens von einer Mitte der neunziger herausgebrachten Single zum ersten "Wiederaufstieg"), zündeten die mitgereisten Gladbacher ein paar Breslauer... es war also angerichtet... Erfreulicherweise konnte die Ostkurve an den Sahneauftritt vom Relegationshinspiel anknüpfen, und legte bis zur achtzigsten Minute eine mehr als flotte Sohle aufs Parket. Manch einer wird vielleicht über die, an diesem Abend nicht gerade große "Liedpalette" gemeckert haben, aber uns war es wichtig, dass alle mitmachen und so der Mannschaft bestmögliche Unterstützung zum Teil wird! Nach dem Führungstreffer Mitte der ersten Halbzeit erreichte die Stimmung definitiv ihren Siedepunkt - seit langem kamen auch mal wieder Bengalen in der heimischen Kurve zum Einsatz... es hätte unser Abend werden können, ja müssen... Leider wurden die wenigen Chancen, die Führung auszubauen (mehr oder weniger) kläglich liegen gelassen, und so kam es wie es kommen musste - Ausgleich in der zweiundsiebzigsten Spielminute durch Marco Reus (für mich bis heute ein rotes Tuch der Kerl!). Knapp zehn Minuten machte sich (auch beim Letzten) Ernüchterung breit - zwei weitere Tore würde unsere aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft am heutigen Abend nicht mehr erzielen... Während die mitgereisten Gäste den Klassenerhalt feierten saß ich die letzten Minuten mehr oder minder teilnahmslos auf dem Zaun - zu groß war die Enttäuschung! Nach dem Schlusspfiff rappelte(n) ich mich/wir uns noch einmal auf, um der Mannschaft für den aufopferungsvollen Kampf und den geilen Endspurt dieser Saison zu danken, und ihnen Mut für die kommende Saison auszusprechen... Wenig später war sie wieder da - die Leere in mir... ich weiß nicht, wie lange ich noch (allein) in der Ostkurve gestanden hatte; ich war ausgelaugt, enttäuscht und unendlich traurig...

Montag, 20. Mai 2019

Heute endlich aus der Druckerei gekommen...

Mit einer Woche Verspätung ist die achtzehnte Ausgabe des (PF)LÄSTERSTEIN endlich bei mir eingetroffen. Ab morgen werden alle bestellten und bezahlten Hefte peu à peu verschickt...
Wer noch zuschlagen will, kann das gerne tun - noch sind (dank erhöhter Auflage) rund hundert Exemplare zu habe.
Kostenpunkt 6,00 Euro zzgl. Versandkosten.
Bestellung bitte an hielscher.der_pflasterstein@t-online.de

Freitag, 10. Mai 2019

Zwischen den ersten Versandvorbereitungen...

...habe ich ein paar Minuten Zeit gefunden, um die nächsten Hefte/Magazine zu rezensieren.

BALLESTERER Ausgabe 139 und 140 - jeweils 5,50 Euro

Titelthema der 139 Ausgabe ist "Groundhopping" - hierzu hat auch der von mir geschätzte Christian "Brucki" Bruckner einen überaus gelungenen Artikel verfasst... seinen persönlichen Rückblick aufs Jahr 2018 leitete er mit den Worten "Premier League und Unterhaus, Kurven mit fanatischen Ultras und Sportplätze mit Pensionisten - Groundhopper lernen den Fußball in all seinen Dimensionen kennen und das an jedem Wochenende. Um möglichst viele Spiele zu sehen, brauchen sie gute Planung und großes Organisationstalent" - wie wahr... Abgerundet wird der Themenblock mit einem Interview mit einer deutschen Groundhopperin (die zudem das Fanprojekt Chemnitz leitet) und einen überaus lesenswerten Text von Jörg Heinisch (Mitstreiter des Frankfurter Fanszines "Fan geht vor" und Buchautor). Des Weiteren befasst man sich mit den (möglichen) Folgen des (skandalösen) Polizeieinsatz beim Wiener Derby im vergangenen Dezember, die "Identitätskriese" des FC Bayern München im vergangenen Herbst (unter dem Motto "Wer san mia?"), Rassismus in Italiens Stadien, der WSG Wattens, der 2007 gegründeten Frauennationalmannschaft Afghanistans, dem Cup der Cupsieger (von der Redaktion als "Cup der Überraschung" bezeichnet) und und und
Ausgabe 140 hat als Aufmacher "Manchester United - Eine Geschichte zweier Trainer" - "Es war die beste und die schlimmste Zeit, Jahre der Weisheit und des Unsinns, Epochen des Glaubens und des Unglaubens, Perioden des Lichts und der Finsternis: Es war der Frühling der Hoffnung und der Winter der Verzweiflung, Matt Busby und Alex Ferguson schrieben die Geschichte von Manchester United und gewannen zusammen 18 der 20 Meistertitel des Vereins"... Im Interview mit Jonathan Wilson und auch bei "Fergusons Erbe" fällt immer wieder der Name Ole Gunnar Solskjaer; ein Name bei denen den Fans und Sympathisanten des Deutschen Rekordmeisters das Blut in den Adern gefriert, schließlich war es eben jener Ole Gunnar Solskjaer, der den Bayern in der Nachspielzeit des Champions League Finale 1999 ins Tal der Tränen beförderte... Interessant finde ich den Text über den Ursprung der Rivalität zwischen Manchester United und dem Liverpool FC. Der Hammer ist das Bild aus San Gimignano in Italien - erschienen in der Rubrik "Fußballfelder dieser Welt"! Ansonsten findet der geneigte Leser die Choreographie der Tornados zu Ehren des 1. Wiener Arbeiter Fußball-Club, einen Bericht über die aktuelle Situation bei Tennis Borussia Berlin, einen Bericht über das Überraschungsteam der Hinrunde, den SKN Sankt Pölten (dessen Fanszene aktuell um den Erhalt des Vereinswappens kämpft), Infos zur Stadionsituation beim Grazer AK (der heute übrigens die Rückkehr ins "Profigeschäft" perfekt machen kann), einen Rückblick auf den Tod von Vicenzo "Spagna" Spagnolo und vieles mehr...
Format: A4 - farbig
Seiten: jeweils 84 Seiten
Kontakt: info@ballesterer.at
__________________________________________Salve!
magst Du bei Deinen Kontakten ne runde Werbung für den Pflasterstein machen? Hab aktuell noch gut hundert Exemplare übrig..
UNTERWEGS Ausgabe 21 - 4,50 Euro

Nach etwas längerer Wartezeit (na ja, diese wurde dem geneigten (Stamm)Leser ja mit einem "CUCS Roma" Spezial verkürzt) wirft Josef Gruber die inzwischen einundzwanzigste Ausgabe des "etwas anderen Fanzine aus Österreich" auf den Markt. Inhaltlich dreht sich alles um bella Italia (neben etlichen Spielberichten - unter anderem aus Sizilien und vom Derby della Mole - besuchte Josef das Stadio Velodromo Paolo Borsellino in Palermo, beleuchtet die Geschichte und das Ende der Ultras Noto 1963, zeigt Streetart aus Siracusa, besuchte die Feierlichkeiten anlässlich des fünfzigjährigen Besehens der Curva Sud Milano, beschäftigt sich mit der Freundschaft zwischen Milan und Brescia, beleuchtet die Arena Civica (bekannt als Mailänder Arena), blickt zurück auf Silvio Berlusconi und den 18. Juli 1986, fragte in Graz bezüglich der Freundschaften mit Pisa und Carrara nach und wagte unter der Rubrik "anno dazumal" auf die Auftritte italienischer Mannschaften in Österreich zurück) und den SK Rapid Wien (neben den zwei Spielen gegen Inter Mailand findet der geneigte Leser noch einen Gastbericht - aus der Feder eines Genoa Ultras - vom Spiel zwischen Rapid und Sturm Anfang Dezember vergangenen Jahres). In der neunten Ausgabe des Italien Lexikons gibt es diesmal das Piemont - die einleitenden Worte zur Region und zur Hauptstadt Turin stammen wie gehabt aus der Feder von Brucki (zweites Heft des Tages, und zum zweiten Mal hat der Herr Bruckner seine Finger im Spiel). Es folgen die Geschichte der Curva Maratona, ein Interview der Ultras Granata 1969 (erschienen im Supertifo anno 1988), Infos zur Sede der Ultras Granata 1969, die Geschichte der Granata Korps 1981, die Vorstellung des Museum "Grande Torino", die historische(n) aufgelöste(n) Gruppe(n) der Region (neben der Arancia Meccanica hätte ich mir persönlich noch die Fronte Bianconero auf Seiten der "Buckligen" und die Ragazzi della Maratona auf Seiten der "Granatroten" gewünscht), das bekannte Vereinslexikon (diesmal mit acht Vereinen - Stadtfoto und "politische Ausrichtung" sind verschwunden, dafür teilt Josef seinen persönlichen Eindruck mit uns) und einige Buchtipps. 
Format: A5 - farbig
Seiten: 96 Seiten
Kontakt: gruberjosef.jg@gmail.com
__________________________________________

ZEITSPIEL Ausgabe 14 - 7,80 Euro

Auch diesmal konnte mich das Magazin für Fußball und Zeitgeschichte vollkommen überzeugen - sowohl die vielen kleinen Geschichten aus der Welt des Fußballs (als Beispiel fällt mir spontan der Text über die alte Rapidhymne "Rapid bin ich und sag' es stolz" ein),  der Rückblick auf längst (von der Allgemeinheit) vergessene Vereine (diesmal mit dem 1. FC Bocholt), massig Infos aus dem Unterbau (sprich von den "kleinen" Vereinen) oder die Rubrik "Klubs in der Krise", als auch das Titelthema "Die andere Hälfte - Frauen und Fußball" und der Bericht über Altona 93... mir gefällt das Teil einfach! Letztendlich kann ich das Zeitspiel jedem Freund des runden Leders, dessen Blick über den "eigenen" Tellerrand hinausreicht, nur wärmstens empfehlen...
Format: A4 - farbig
Seiten: 100 Seiten
Kontakt: Redaktion@zeitspiel-magazin.de
__________________________________________
    
Zum Schluss noch ein paar Zeilen in eigener Sache - kommende Woche soll ja endlich die achtzehnte Ausgabe des (PF)LÄSTERSTEINS bei mir eintreffen. Ich habe die letzten Tage für alle bereits bestellten und bezahlten Hefte Briefumschläge, Päckchen und Pakete "fertig gemacht", so dass die Hefte schnellstmöglich zu Euch gelangen...
Sollte noch jemand Interesse an einem oder mehrerer Exemplare(n) des neuen (PF)LÄSTERSTEINS haben, kann er sich gerne per Mail bei mir melden (aufgrund der Auflagenerhöhung sind noch etliche Hefte zu haben)!
Ferner liegen hier noch einige Exemplare meines Bildbandes "MOMENTAUFNAHMEN - zwölf Jahre 'analog' unterwegs" herum. Auch hier gilt, wer noch einen haben möchte, sollte sich bitte (schnellstmöglich) bei mir melden...